modbom

Kategorie: Projekte

Nach dem Test ist vor dem Test

Vor einigen Wochen habe ich für MyRatings eine geschlossene Testphase ins Leben gerufen. Heute kann ich euch mitteilen, dass diese Phase abgeschlossen ist. Damit ist das Testbetrieb aber noch lange nicht beendet. Vielmehr geht es jetzt erst richtig los.

Getreu dem Motto „Nach dem Test ist vor dem Test.“ habe ich die App MyRatings in den offenen Test gehoben. Dieser offener Test läuft über das Early Acces Programm von Google.

Befrage den Experten. Befrage Dich! Du weißt am besten was dir gefällt und was nicht. Speichere deine Erfahrungen in MyRatings.

MyRatings befindet sich zwar noch immer in einem sehr frühen Stadium, ich möchte aber so früh wie möglich so viel Feedback wie möglich erhalten.

Die App findest du im Android Play Store.

5 Plätze am Testprogramm von MyRatings zu vergeben

Es gibt eine erste testfähige Version der App MyRatings. Es ist ein klassisches MVP (Minimum viable product). Es enthält nur die absoluten Grundfunktionen. Das Design des User Interfaces ist auch eher, naja, funktional.

Wenn du mehr zu MyRatings erfahren möchtest, kannst du dir noch einmal den Beitrag MyRatings – Mein neues Projekt oder die Seite MyRatings durchlesen.

Mit dem angesprochen MVP möchte ich die ersten Ansätze testen und überprüfen, ob die grobe Ausrichtung der Idee die richtige ist.

Testprogramm startet

Dieses MVP bietet auch dir die einzigartige Möglichkeit als eine der ersten Personen einen tiefen Einblick in die App und in ihre Entstehung zu erhalten. Außerdem kannst du einen großen Beitrag an der Entwicklung von MyRatings leisten.

Daher ermögliche ich es den ersten fünf Personen, die sich mit ihrer Google-Mail-Adresse registrieren, am Testprogramm teilzunehmen. Voraussetzung ist nur, dass du ein Android-Smartphone besitzt, Lust hast, MyRatings auszuprobieren und Feedback dazu zu geben.

Ich vergebe jeweils einen Platz an die ersten fünf Personen, die sich am Test-Programm registrieren.

Wenn du dir also diese Chance nicht entgehen lassen möchtest, dann registriere dich bitte im unten stehenden Formular mit deiner Google-Mail-Adresse, mit der du auch an deinem Android Smartphone angemeldet bist.

Diese E-Mail-Adresse wird benötigt, um die MyRatings-App, welche sich ja noch im frühen Entwicklungsstand befindet, gezielt für dich im Play Store freischalten zu können. Nur registrierte Google-E-Mail-Adressen können dazu verwendet werden.

Außerdem werde ich dir bei Bedarf über diese E-Mail-Adresse Informationen zum Testablauf zukommen lassen.

Mit der Registrierung am ersten MVP-Test-Programm verschaffst du dir gleichzeitig die Möglichkeit, als Tester für den aktuellen Testdurchlauf nachzurücken und auch an folgenden Testprogrammen teilzunehmen.

Du kannst die Teilnahme am Testprogramm und die Einwilligung zur Speicherung deiner Daten natürlich jederzeit widerrufen.

MyRatings – Mein neues Projekt

In den letzten Postings habe ich es ja schon angekündigt: Die Arbeiten am Skill Finanzielle Freiheit fahre ich bis auf Weiteres auf ein Minimum herunter.

Dafür starte ich nun mein neues Projekt – MyRatings.

Welches Problem löst MyRatings?

Doch was genau ist MyRatings?

Um das zu erklären, hole ich etwas aus. Überlege dir einmal folgendes:

Was machst du, wenn du herausbekommen möchtest, wo es deine Lieblingsprodukte gibt, z.B. deinen Lieblings-Tee oder den besten Joghurt?

Was machst du, wenn du nicht mehr weißt, welcher Wein dir letztens so gut geschmeckt hat?

Wie bekommst du heraus, ob das Gericht auf der Restaurantkarte dir damals gefallen hat?

Vielleicht stehst du auch gerade im Supermarkt vor einem Produkt und bist dir nicht mehr sicher, ob es dieses oder das daneben ist, welches so gut war. Wer kann dir dabei helfen?

Dazu habe ich eine ganz einfache Antwort: Befrage den Experten. Befrage Dich!

Du weißt am besten, was dir gefällt und was nicht.

Das Problem ist nur, dass du dir das nicht immer alles merken kannst. Besonders wenn es sich um Dinge handelt, die du nicht jeden Tag kaufst.

Die Lösung ist MyRatings.

In MyRatings speicherst du deine Bewertungen, Vorlieben und Abneigungen zu beliebigen Produkten. Wenn du nicht mehr weißt, wie dir ein Produkt gefallen hat, dann kannst du einfach dort nachsehen.

Auf den anderen Plattformen wird dir nur empfohlen was anderen gefällt. MyRatings fokussiert sich darauf, was dir gefällt.

Befrage den Experten. Befrage Dich! Du weißt am besten was dir gefällt und was nicht.

Also, wenn du beim nächsten Mal überlegst, welchen Wein du gerne zum Essen möchtest, dann vertraue lieber deiner Meinung. Vertraue deinen Bewertungen. Vertraue MyRatings.

Wie sieht die Lösung durch MyRatings aus?

MyRatings werde ich zu Beginn als Android-App umsetzen. Damit schlage ich zwei Fliegen mit einer Klatsche.

Zum Einen stehe ich tatsächlich häufig selbst vor den oben genannten Problemen. Eine App, die ich immer dann rausholen kann, wenn ich mir nicht mehr sicher bin, welchen Eindruck ein bestimmtes Produkt bei mit hinterlassen hat oder um nachzusehen, welches Produkt mir aus einer bestimmten Kategorie am besten gefällt, würde mir da sehr helfen.

Zum Anderen möchte ich lernen, wie man eine native Android-App von Anfang bis Ende entwickelt. Ähnlich wie ich ja auch schon mit dem Skill „Finanzielle Freiheit“ die Alexa-Skill-Entwicklung gelernt habe.

Langzeitprojekt

Das Projekt MyRatings wird jedoch etwas anders laufen als das Projekt zum Skill „Finanzielle Freiheit“.

Der erste Unterschied wird die Laufzeit des Projekts sein. Der Skill Finanzielle Freiheit war von vornherein auf einen kürzeren Zeitraum ausgelegt.

Das wird mit MyRatings nicht so sein.

Ich habe viele Ideen für diese App, die umgesetzt werden können. Wenn ich dann noch die möglichen Rückmeldungen der Anwender berücksichtige, kann ich heute noch nicht abschätzen, ob und wenn ja, wann dieses Projekt ein Ende finden wird. Im Idealfall gar nicht.

Unterstützung gesucht

Der zweite Unterschied besteht in der Größe des Projektteams. Dieses Projekt möchte ich nicht alleine umsetzen. Vielmehr würde ich mich freuen, wenn sich noch zwei, drei Personen dem Projekt MyRatings anschließen würden.

Ich selbst habe wenig Erfahrung mit UX und Mobile App UI Design. Wenn du diese Erfahrungen mitbringst und Lust darauf hast an der Entwicklung einer vielversprechenden Android-App mitwirken zu können, dann melde dich bitte über manuel@modbom.de bei mir oder hinterlasse einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Außerdem werde ich regelmäßig geschlossene und öffentliche Tests durchführen. Wenn es dann soweit ist, werde ich es dich in diesem Blog wissen lassen.

Stay tuned

So viel vorerst zu meinem, vielleicht auch bald unserem, neuen Projekt MyRatings.

Ich hoffe, ich habe dich neugierig gemacht. Ich hoffe auch, dass ich dein Interesse daran geweckt habe auf die eine oder andere Art und Weise an der Entwicklung dieser App mitzuwirken.

Vertraue auf deine Meinung. Vertraue auf deine Bewertungen. Vertraue auf MyRatings.

Wenn du auch zwischen den Blog-Beträgen auf dem Laufenden bleiben möchtest, folge meinem Account @msiebeneicher auf Twitter oder einem meiner Accounts auf den anderen, unten aufgeführten, Netzwerken.

Bis dahin, bleibe Gesund!

Rückblick #08

Im folgenden Rückblick gebe ich dir eine kurze Zusammenfassung der letzten Wochen mit einem Schwerpunkt auf den Fortschritten meiner Projekte und den empfehlenswerten Dingen, die ich mir angehört, angesehen und durchgelesen habe.

Sicherlich ist etwas dabei was auch dein Interesse weckt.

Rückblick

Irgendwie scheint sich langsam wieder der gewohnte Alltag anzuschleichen. Jedenfalls kann ich auf der Straße kaum noch erkennen, dass wir eigentlich noch in der Corona-Pandemie sind.

Glücklicherweise sind die aktuellen Infektionen stark zurückgegangen, so dass die Gefahr, sich und andere anzustecken, tatsächlich gesunken ist.

Das gute Wetter tut da auch sein übriges. Dadurch sind die Leute eben draußen an der frischen Luft, wo die Ansteckungsgefahr wahrscheinlich geringer ist als in geschlossenen Räumen.

Das war dann auch ein Grund dafür warum ich das erste Mal seid über drei Monaten wieder den Weg nach Ingolstadt angetreten bin. Wir haben uns im Team gut drei Stunden Zeit genommen und unter freiem Himmel – ohne Headset über den Ohren – ausgetauscht.

Es war wirklich schön die KollegInnen wieder zu sehen. Der informelle Plausch fehlt dann doch. Genau so wie die kleinen Lacher zwischen den Meetings.

Dennoch ist der Virus ja nicht aus der Welt und er verteilt sich auch weiterhin. In einigen Teilen Deutschlands auch wieder stärker. Und wenn wir in andere Länder sehen, sieht es dort wirklich schlecht aus.

Ich könnte hier noch so einiges über Corona schreiben, aber es ist dazu auch schon vieles gesagt.

Daher einfach nur meine Bitte an dich: Nimm Rücksicht. Denke an die Menschen, die eine Infektion härter treffen kann als wahrscheinlich dich. Trage deine Maske, halte Abstand und nutze deinen gesunden Menschenverstand.

Projekt Alexa-Skill

Seit dem 1. Juni ist nun das Projekt Skill „Finanzielle Freiheit“ On Air. Jeden Tag gibt es eine neue Folge zu den Themen finanzielle Bildung, finanzielle Freiheit oder finanzielle Intelligenz.

Hier siehst du ein paar Statistiken zum Nutzungsverhalten:

Verlauf der Hörer seit Launch des SkillsVerlauf der Abrufe seit Launch des SkillsVerlauf der Aktivierungen seit Launch des SkillsZusammenfassung des Nutzerverhaltens seit dem LaunchZusammenfassung des Nutzerverhaltens der letzen sieben Tage

Die Nutzung steigt stetig an und in den letzten sieben Tagen hatte der Skill im Schnitt auch tatsächlich gute sieben Hörer am Tag. Da ich keine große Werbung für diesen Skill mache, bin ich damit doch ziemlich zufrieden.

Am Ende des Monats ist dann erst einmal Schluss mit neuen Folgen. Ab dem 1. Juli beginnt der Skill wieder von vorne. Nur am 31. Juli wirst du noch eine neue Folge hören.

Wenn du bisher noch nicht reingehört hast dann ist also der Monatswechsel eine gute Gelegenheit es zu probieren. Du findest den Skill „Finanzielle Freiheit“ im Alexa Skill Store. Am besten ist, du bindest ihn auch gleich in deine tägliche Zusammenfassung deines Alexa-Devices ein.

Von nun an werde ich im Rückblick aber weniger über diesen Skill berichten sondern den Fokus stärker auf mein neues Projekt setzen.

Projekt MyRatings

Im letzten Rückblick habe ich es ja schon angekündigt. Ich arbeite gerade an einer neuen Idee.

Den Namen kann ich dir hier auch schon verraten:

MyRatings

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, musst du dich aber noch etwas gedulden. In ein paar Tagen stelle ich dir das Projekt in einem eigenen Beitrag vor.

Meine Empfehlungen

Nun möchte ich dir aber noch ein paar Dinge empfehlen, die mir in den letzten Tagen besonders gefallen haben.

How to create a new tech company within Volkswagen Group

Ein weiterer Artikel aus den Reihen der Führungsebene der neu gegründeten Car.Software Organisation (CSO) des Volkswagen Konzerns. Dieses Mal ist es Ole Harms. Einigen auch als Mitbegründer und ehemalige CEO von Moia bekannt.

Er beschreibt in dem verlinkten Artikel die drei Prinzipien, nach denen er ein Unternehmen aufbaut. Das sind dann auch die Prinzipien, die für den Aufbau der CSO wichtig sein werden.

Die Autoindustrie fährt an der Zukunft vorbei

Im Moove Podcast gibt es eine sehr lehrreiche und informative Folge mit dem ehemaligen Entwicklungschef von Audi, Peter Mertens.

Aufgrund einer Krebserkrankung von seinem Posten zurückgetreten, hat er nach seiner Genesung einige Aufsichtsratsposten und Beteiligungen in und an innovativen Startups und Unternehmen für Digital-Technologien, auch für die Autoindustrie übernommen.

Unbedingt reinhören, da Peter Mertens tiefe Einblicke in die deutsche Autoindustrie bietet und dabei Fehler als auch Potentiale aufzeigen kann.

Apps, Games, & Insights Podcast

Hier habe ich noch einen weiteren Podcast im Rückblick. In diesem Fall habe ich keine einzelne Folge herausgepickt, sondern den gesamten Apps, Games, & Insights Podcast verlinkt.

Dies ist ein Podcast von zwei Google-Mitarbeitern welche die neuesten Einsichten von Experten der Games- und Apps-Industrie vorstellen. Die Zielgruppen sind Entwickler, Entscheider und Interessierte am eben genannten Thema.

Die Folgen sind wirklich unterhaltsam, mit Informationen vollgestopft und auch für Einsteiger gut geeignet. Dabei liegt der Schwerpunkt nicht einmal auf dem Google-Ökosystem.

Mein Grundeinkommen

Und zum Abschluss meiner Empfehlungen in diesem Rückblick #8 habe ich noch eine Empfehlung, die etwas aus dem Rahmen fällt.

Ich weiß nicht, ob du dich mit dem Thema Bedingungsloses Grundeinkommen schon einmal auseinander gesetzt hast. Ich persönlich sehe da viel Potential. Gerade in einer Welt, in der viele Aufgaben in der Zukunft automatisiert werden können.

Welche Auswirkungen das Bedingungslose Grundeinkommen haben wird ist jedoch noch unklar. Daher hat sich der Verein „Mein Grundeinkommen e.V.“ zum Ziel gesetzt dies stärker zu untersuchen.

Dazu sammelt der Verein über Crowdfunding jeweils 12.000 € ein und verlost damit ein bedingungsloses Grundeinkommen von 1000 € im Monat für ein gesamtes Jahr.

Parallel dazu wird auch eine Studie durchgeführt.

Wenn du Interesse an einer Teilnahme am Gewinnspiel hast, dann kannst du dich über diesen Link mit mir vernetzen. Dadurch steigen unserer Chancen ein Bedingungsloses Grundeinkommen zu gewinnen.

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist komplett unabhängig von einer möglichen Spende – bedingungslos eben. Eine Spende hilft dem Projekt aber natürlich weiter.

Abschluss

Das war dann auch der Rückblick #8. Weitere Beiträge aus dieser Rubrik findest du unter der gleichnamigen Kategorie Rückblicke.

Wenn du nicht ein, zwei Wochen auf Neuigkeiten aus dem Ideenkosmos von modbom.de warten möchtest, dann folge doch einfach meinem Account @msiebeneicher auf Twitter .

Bis demnächst und bleibe Gesund!

Rückblick #07

Im Folgenden gebe ich dir eine kurze Zusammenfassung der letzten Wochen mit einem Schwerpunkt auf den Fortschritten meiner Projekte und den empfehlenswerten Dingen, die ich mir angehört, angesehen und durchgelesen habe.

Sicherlich ist etwas dabei was auch dein Interesse weckt.

Rückblick

Seit dem letzten Rückblick ist schon etwas Zeit vergangen. Ich hatte zwei Wochen Urlaub, die ich dieses Mal auch etwas stärker genutzt habe.

Ich habe mich aber auch stark auf den Abschluss des Skills „Finanzielle Freiheit“ konzentriert. Das ist eben auch der Grund warum ich den letzten Rückblick ausfallen ließ.

Manchmal muss man eben priorisieren 😉

Projekt Alexa-Skill

Das Projekt Skill „Finanzielle Freiheit“ ist so gut wie abgeschlossen. Der Launch ist erfolgreich gewesen. Du findest den Skill „Finanzielle Freiheit“ im Alexa Skill Store. Am besten ist, du bindest ihn auch gleich in deine tägliche Zusammenfassung deines Alexa-Devices ein. 31 Folgen habe ich erstellt, von denen nun jeweils eine pro Tag verfügbar ist. Diese werden monatlich wiederholt und ich beobachte, im Laufe der Zeit, wie sich das Nutzungsverhalten ändert.

Meine Haupt-Lernziele habe ich jedenfalls erreicht. Ich weiß nun wie man von Anfang bis Ende einen Flash Briefing Skill erstellen muss und worauf man zu achten hat.

Die Erstellung ist ziemlich einfach und kostet dich am Anfang auch keinen Cent. Die Einstiegshürde ist also sehr niedrig.

Wenn du es gleich professioneller angehen möchtest, dann kannst du die Ablage deiner Episoden auch auf Podcast-Plattformen vornehmen, die die Bereitstellung für Amazon Alexa unterstützen.

Zu den Details wird es von mir aber einen eigenen Beitrag geben.

Die Idee für mein nächste Projekt steht auch schon seit längerem fest. in den Startlöchern. Dieses Mal wird es aber eine Android App. Dazu werde ich in einem gesonderten Artikel informieren.

Meine Empfehlungen

Why Patents Don’t Stop People From Stealing Your Invention

Warum Patente, gerade im Consumer-Bereich, dir nicht helfen deine Ideen zu schützen und warum sie sogar verhindern können, dass du sie erfolgreich auf den Markt bringst, kannst du in diesem Artikel nachlesen.

Es gibt auch Tipps wie du es besser machen kannst.

Tesla backer Baillie Gifford invests in air taxi startup Lilium

Einer der größten Investoren in Tesla hat sich mit einer Investition von 35 Millionen US-Dollar 5% der Anteile von Lilium gesichert. Damit wurde Lilium zum nächsten deutschen Einhorn.

Hat Frank Thelen, im Gegensatz zu Elon Musk, den richtigen Riecher was Flug-Taxies angeht? Mehr dazu kannst du im Artikel auf CNBC lesen.

Toyota’s self-driving car mapping system could be a game changer

Ein etwas ältere Artikel, aber dennoch aktuell. Toyota hat eine Möglichkeit gefunden hoch genaue Karten (HD-Karten) auf Basis von Satelliten-Aufnahmen zu erstellen.

Es wird an vielen Stellen behaupten, dass HD-Karten für hoch-automatisches Fahren benötigt werden. Auch wenn ich es für den Endausbau etwas anders sehe, wird man zur Einführung der Technologie nicht darum herum kommen.

Daher ist es ein großer Schritt, um die Verfügbarkeit dieser Daten enorm zu vereinfachen. Ebendarum ist der Artikel lesenswert.

Hello Space: Our Partnership with EnduroSat – Frank Thelen

Frank Thelen geht mit Freigeist in den Weltraum und investiert in EnduroSat. Einem Startup aus Bulgarien, welches Mini-Satelliten herstellt und in den Weltraum schickt.

Diese Podcast-Folge ist sehr hörenswert und hat mich speziell mit der Aussage in seinen Bann gezogen, dass EnduroSat eine Software-Plattform im Weltraum aufbauen möchte.

Building the leading tech stack in mobility

Der Volkswagen-Konzern hat es sich zum Ziel gesetzt für alle seine Marken eine gemeinsame Software-Plattform zu entwickeln. Und damit sind nicht nur die Entertainment-Funktionen gemeint, sondern auch und gerade die tief im Innenleben verankerten Funktionalitäten sowie Assistenzsysteme.

Wie VW sich das vorstellt kannst du im Artikel von Björn Goerke, dem CTO der dafür verantwortlichen Car.Software Organisation nachlesen.

Abschluss

Das war dann auch der Rückblick der letzten Wochen. Weitere Beitrag aus dieser Rubrik findest du unter der Kategorie Rückblicke.

Bis demnächst und bleibe Gesund!

Launch des Skills Finanzielle Freiheit

Es ist nun soweit. Morgen, am 1. Juni 2020, ist der Launch des Skills Finanzielle Freiheit.

Du findest ihn im Alexa Skill Store, wenn du nach „Finanzielle Freiheit“ suchst oder wenn du diesem Link zum Skill folgst.

Ein kleiner Rückblick

Zur Erinnerung. Vor einigen Monaten habe ich die Idee gehabt die Erstellung eines Alexa Flash Briefing Skills zu erlernen. Dies wollte ich anhand eines konkreten Projekts durchführen.

Da ein Flash Briefing idealerweise täglich aktualisiert wird, musste es ein Projekt sein, zu dem ich auch ausreichend Inhalt vorweisen kann.

Dabei fiel meine Wahl auf das Thema finanzielle Bildung und finanzielle Freiheit.

Inhaltlich hat das Thema wenig mit diesem Blog zu tun. Dennoch habe ich mir dafür genügend Wissen angeeignet, um testweise ein Alexa Flash Briefing zu erstellen.

Launch des Skills Finanzielle Freiheit

Ab Morgen, dem 1.Juni 2020 wird es nun also in den nächsten 30 Tagen jeweils eine neue Folge mit wertvollen Informationen zum Einstieg in die Themen finanzielle Freiheit, finanzielle Bildung, finanzielle Intelligenz und finanzielles Mindset geben.

Der Skill selbst ist aber schon heute aktiv. Aktuell gibt es aber nur eine kleine „coming soon“-Botschaft.

Wenn du ungeduldig bist und wissen möchtest, was dich in den nächsten Tagen nach dem Launch des Skills Finanzielle Freiheit erwartet, dann höre dir das folgende Beispiel an:

Wie es weitergeht

Vorerst habe ich nicht geplant weitere Folgen für den Skill Finanzielle Freiheit zu erstellen, da ich mein Ziel: „Erlerne die Erstellung eines Alexa Flash Briefings erreicht“ habe.

Aus dem, was ich dabei gelernt habe, wird es jedoch noch einige Beiträge in diesem Blog geben.

Wenn du Fragen, Anregungen, Ideen, Verbesserungsvorschläge oder Ähnliches zu diesem Skill oder zur Entwicklung eines Alexa Flash Briefings hast, würde ich mich freuen, wenn du eine Mail an info@modbom.de schreibst oder einen Kommentar unter diesem Beitrag hinterlässt.

Rückblick auf die KW19 und KW20 2020

Wie immer in den geraden Wochen, gibt es von mir einen kleinen Rückblick.

Im Folgenden gebe ich dir eine kurze Zusammenfassung der letzten beiden Wochen mit einem Schwerpunkt auf empfehlenswerte Dinge, die ich mir angehört, angesehen und durchgelesen habe.

Sicherlich ist etwas dabei, was auch dein Interesse weckt.

Rückblick

Auf den allgemeinen Rückblick verzichte ich dieses Mal. Du wirst in den weiteren Abschnitten viel Interessantes lesen können.

Projekt Alexa-Skill

In den letzten beiden Wochen ist doch einiges zum Skill Tipp des Tages zur finanziellen Bildung geschehen. Ich war schon kurz davor einen eigenen Beitrag zu schreiben. Ich habe mich dann aber doch dafür entschieden, die Zeit in die Umsetzung zu stecken und nicht in dessen Dokumentation.

Einige entscheidende Dinge möchte ich aber dennoch mit dir teilen.

Zuerst habe ich ein paar weitere Folgen eingesprochen. Nach dem eigenen Probehören und auch dem Probehören lassen war ich nicht ganz zufrieden. Und das hatte weniger mit dem Klang meiner Stimme zu tun.

Vielmehr lag es daran, dass die Inhalte der Texte nicht wirklich zum Namen des Skills passten. Statt konkrete Tipps habe ich eher allgemeine Themen zur finanziellen Bildung und zur finanziellen Freiheit angesprochen.

Nach einigem Hin und Her und fehlgeschlagenen Versuchen, die Tipps konkreter zu gestallten, habe ich bemerkt, dass das Problem nicht die Texte waren sondern der Skill-Name.

Ich habe mich also entschieden den Skill „Tipp des Tages zur finanziellen Bildung“ ganz einfach in „Finanzielle Freiheit“ umzubenennen.

Warum nicht in „Finanzielle Bildung“?

Ganz einfach: Es wird viel häufiger nach „Finanzielle Freiheit“ gesucht“.

Außerdem soll mir das Projekt ja vor allem dazu dienen, an einem konkreten Projekt Erfahrungen in der Entwicklung von Skills zu sammeln. Da spielt der Namen zwar keine so große Rolle – unwichtig ist er aber auch nicht.

Darüber hinaus habe ich den neuen Skill – testweise – mit einer Ankündigungsfolge auf meinem Echo Dot zum Laufen gebracht. Einen echten End-to-End-Test habe ich bisher ja noch nicht durchgeführt.

Dafür musste ich dann doch noch ein paar Hürden nehmen. Details dazu gebe ich dir demnächst aber in einem eigenen Beitrag. Das würde sonst den Rückblick sprengen.

Nur soviel sei gesagt: Die Technik steht, auch die Backend-Anbindung, so dass der Skill On-Air gehen kann, sobald ich alle Folgen eingesprochen habe.

Buch-Empfehlungen

The One Thing

Link zum Buch und zur Webseite

What’s the ONE Thing you can do such that by doing it everything else will be easier or unnecessary?

Garry Keller

Wenn man das Buch The One Thing auf genau eine Aussage verkürzen möchte, dann ist es das oben genannte Zitat des Autors Garry Keller.

In Wahrheit enthält es natürlich sehr viel mehr.

Garry Keller legt an vielen Beispielen gut dar, warum es wichtig ist, sich zu fokussieren und nicht seine Gedanken, Energie und Zeit auf viele unterschiedliche Themen zu lenken.

Er gibt auch praktische Ratschläge, wie du das eine, für dich wichtige Ding finden und erreichen kannst.

In seiner Radikalität sind seine Ratschläge sehr klar und verständlich, aber auch nicht ohne Übung und viel Ausdauer umzusetzen. Dennoch wird es den einen oder anderen, vielleicht auch dich, zum Umdenken bewegen.

Artikel-Empfehlungen

Wie wird man erfolgreicher Unternehmer, Gary Vaynerchuk?

Link zum Artikel auf junge-gruender.de

Wer kennt Gary Vaynerchuck nicht? Du? Hmm, damit bist du in Deutschland aber auch nicht ganz alleine.

Im englischsprachigen Raum ist er aber eine feste Größe, gerade im Bereich Entrepreneurship und Social Media. Er hat als einer der Ersten erkannt, wie klassische Wirtschaftszweige von den sozialen Netzen profitieren können. Er hat z.B. den Umsatz des Weinhandels seines Vaters von respektablen 3 Millionen US Dollar in kurzer Zeit auf 60 Millionen US Dollar erhöht.

Mittlerweile gibt er allen, die es hören möchten – und auch denjenigen die nicht – wertvolle Tipps, wie sie mit ihren Ideen erfolgreich werden können. Der Kern liegt noch immer in den sozialen Netzen, seine Ratschläge gehen aber mittlerweile weit darüber hinaus.

Der oben verlinkte Artikel gibt eine schöne Zusammenfassung über GaryVee und seinem Wirken.

Facebook releases its ‚Blender‘ chatbot as an open-source project

Link zum Artikel auf engadget.com

So langsam kommen Chatbots auch in Europa an. In Asien, allen voran China und natürlich der USA, werden Chatbots schon seit einigen Jahren an vielen Stellen eingesetzt.

Die meisten Chatbots sind aber eher regelbasierte Systeme, in denen der Entwickler viel Hirnschmalz hineinstecken muss, um die vielen möglichen Gesprächsverläufe abzubilden.

Facebook hat einen Chatbot entwickelt, dessen 9,4 Milliarden (!) Parameter über mehrere verteilte neuronale Netze trainiert wurden.

Dadurch ist ein Chatbot enstanden, mit dem du schon ziemlich gut chatten kannst.

Und das Beste ist: Der gesamte Code wurde Open Source gestellt und ist auf parl.ai zu finden.

Mark Cuban: This is the side hustle I’d start now

Link zum Artikel auf cnbc.com

In der Höhle der Löwen war es bis vor kurzem Frank Thelen. Beim Original Shark Tank ist es Mark Cuban – der technikverliebte Star-Investor.

Und welches Thema würde Mark Cuban jetzt angehen, wenn er eine Nebentätigkeit starten würde?

I would become an expert in scripting for Alexa and Google Home and Cortana and go to any place that sold devices they supported and show them how much more they could do with a few hours of personalization

MArk Cuban

Warum er das machen würde, erfahrt ihr im verlinkten Artikel.

Podcast-Empfehlungen

50 Things That Made the Modern Economy

Link zum Podcast auf BBC World Service

Ich bin mir nicht sicher, ob ich diesen Podcast von BBC World schon einmal empfohlen habe. Wenn ja, dann schadet auch ein weiteres Mal nicht.

Wenn ich es noch nicht getan habe, dann wird es aber langsam Zeit.

Ich habe gerade die zweite Staffel zu Ende gehört und es ist einfach einer der besten und kurzweiligsten Podcasts, die ich gehört habe.

Jede Folge befasst sich mit einer Erfindung oder Innovation, die das Leben der Menschen nachhaltig verändert hat. Die Folgen sind meist um die 10 Minuten lang, so dass du sie auch gut auf kurzen Pendelstrecken hören kannst.

Ein absolutes Muss!

Start-Up DNA – 018 Hinterland of Things

Link zur Podcast-Folge

Wenn du glaubst Start-Ups entstehen in Deutschland nur in Berlin, München und Hamburg, dann solltest du dir diese Podcast-Folge anhören.

Im gesamten Rheinland und insbesondere in Bielefeld ist durch den dort sehr starken Mittelstand eine lebendige Start-Up-Szene entstanden.

Mehr dazu hörst du in der Podcast-Folge von Start-Up DNA.

Gründerszene – #29 Minimalist und Millionen-Unternehmer Cédric Waldburger: Leben mit 64 Dingen

Link zur Podcast-Folge

Wie man mit der Philosophie des Minimalismus‘ oder wie Cédric Waldburger es selbst lieber nennt, des Essentialismus‘, erflogreich zum Unternehmer werden kann, erfährst du in dieser Podcast-Folge.

Cédric Waldburger ist eine interessante Persönlichkeit. Sein Motto kann man in drei Punkten zusammenfassen:

  1. Sachen auf den Grund gehen durch Reduktion
  2. Refokussieren auf das, was wirklich essentiell ist
  3. Fokus auf nur eine Sache

Auch sein Interesse an Start-Ups, die sich global first auf die Fahne schreiben ist bemerkenswert – wohl getrieben durch seine vielen Reisen.

Reinhören lohnt sich.

Film-Empfehlungen

Inside Bill’s Brain: Decoding Bill Gates

Link zu Netflix

Bill Gates wurde ja gerade zum großen weltenzerstörenden Monster mutiert, der SARS-CoV2 selbstständig an seinem Schreibtisch zusammengepanscht und über das letzte große Windows-Update in aller Welt verteilt haben soll.

Daher ist es doch ganz interessant, einen Einblick in seine Arbeit und seine Gedankengänge zu bekommen.

Was spielt sich wohl in dem Gehirn dieses „Monsters“ ab?

Wer sich einen starken Fokus auf sein Schaffen bei Microsoft erhofft, wird enttäuscht werden. Es geht eher darum, wie er wurde, was er ist und um sein Handeln nach Microsoft.

Dennoch gibt die Doku einige interessante Einblicke in das Denken von Bill Gates.

Fun Fact: Ohne die Bill und Melinda Gates Stiftung wäre der erste PCR-Test von Prof. Drosten wahrscheinlich gar nicht in Umlauf gebracht worden, da die Herstellung zu teuer war. (Nachzuhören in einer der Coronavirus-Update-Folgen auf NDR-Info. Ich finde sie nur leider gerade nicht)

Abschluss

Das war dann der Rückblick auf die KW19 und KW20 2020.

Der Beitrag ist wieder etwas länger geworden. Eventuell steige ich demnächst auf einen Wochenrhythmus um.

Was hältst du davon? Schreibe mir dazu doch bitte einen Kommentar unter diesem Artikel. Du kannst mir auch dazu schreiben, was dir besonders gefällt, wovon ich mehr schreiben sollte und was ich lieber weglassen kann.

Weitere Beiträge aus dieser Rubrik findest du unter der Kategorie Rückblicke.

Möchtest du auch zwischen diesen Rückblicken auf dem Laufenden bleiben, dann folge mir auf Twitter unter @msiebeneicher.

Bis demnächst und bleibe gesund!


Bildnachweis

Titelbild von Gerd Altmann auf Pixabay

Die Entwicklung des Skills schreitet voran

Herzlich willkommen zu meinem ersten Beitrag im Jahr 2020. Es wird Zeit dich auf den aktuellen Stand bezüglich des Skills „Tipp des Tages zur finanziellen Bildung“ zu bringen. Die Entwicklung des Skills schreitet voran und ich habe einige entscheidende Weichen gestellt.

Skill-Name angepasst

Aufmerksame Leser werden es bemerkt haben: Ich habe den Namen des Skills leicht angepasst. Statt „modboms Tipps des Tages zur finanziellen Freiheit“ lautet der neue Name nun „Tipp des Tages zur finanziellen Bildung“.

Das hat vor allem drei Gründe. Zuerst einmal habe ich meinen Nickname „modbom“ aus dem Skill-Namen entfernt. Dieser hat keine offensichtliche Verbindung zu finanziellen Themen. Da ich auch für die Zukunft nicht plane einen stärkeren Bezug herzustellen, hat er nichts im Namen zu suchen.

Die kleine Korrektur von „Tipps“ zu „Tipp“ ist eigentlich nur eine Präzisierung. Es soll schließlich pro Tag nur einen Tipp geben und nicht mehrere – zumindest im Regelfall.

Zu guter Letzt habe ich eine inhaltliche Anpassung vorgenommen. Ich möchte die Inhalte des Skills nicht auf das Thema finanzielle Freiheit beschränken. Vielmehr liegt mein Fokus auf finanzieller Bildung im Allgemeinen. Mit dieser im Gepäck kann der Nutzer seinen Weg zu seinem persönlichen finanziellen Ziel selbst beschreiten. Da spielt es dann keine Rolle, ob er finanziell frei sein oder „nur“ seine Finanzen geregelt bekommen möchte.

Alexa Skill Typ gewählt

Wie du schon in Meine ersten Schritte einen Alexa Skill zu entwickeln erfahren konntest, bietet Amazon verschiedene vorgefertigte Rahmen für unterschiedliche Skill-Typen an, sogenannte Pre-Build-Models.

Eine meiner Aufgaben in den letzten Wochen bestand also darin eines dieser Pre-Build-Models als Basis für meinen Skills zu wählen

Für mich war dann relativ schnell klar, dass ein Tipp-des-Tages-Skill idealerweise vom Typ Flash Briefing ist.

Warum ein Flash Briefing Skill

Aber warum wird „Tipp des Tages zur finanziellen Bildung“ ein Flash Briefing Skill?

Folgende Punkte stechen heraus:

Flash Briefings sind besonders für kurze Nachrichten oder Informationen geeignet. Genau das sollen meine Tipps auch sein: prägnant und informativ

Die Beiträge von „Tipp des Tages zur finanziellen Bildung“ werden prägnant und informativ.

Außerdem kann der Nutzer Flash Briefings seiner „tägliche Zusammenfassung“ hinzufügen. Damit kann der Nutzer den „Tipp des Tages zur finanziellen Bildung“ in seine Tagesroutine einbauen und somit kontinuierlich sein Finanzwissen erweitern.

Da mein Skill keine besondere Nutzerinteraktion anbieten soll kann ich noch einen weitere großen Vorteil von Alexa Flash Briefings ausnutzen.

Sie bieten diese einfach gar nicht erst an.

Das PreBuild-Modell ist so konzipiert, dass du mit minimalem Aufwand einen Skill entwickeln und als Nutzer auch anwenden kannst. Im Grunde benötigst du nur einen Ort auf dem deine Inhalte, die Feeds, abgelegt werden. Diese müssen nach einem definierten Format für Alexa bereitgestellt werden. In der Skill-Erstellung musst du, neben Standardangaben, dann nur noch diesen Ort eintragen.

Da du keine Programmierlogik in deinen Skill einbauen kannst vereinfacht sich die Entwicklung des Skills enorm. Möchtest du aber ein Flash Briefing mit nur leicht modifizierten Inhalten anbieten, z.B. unterschiedliche Sprache oder standortabhängige Inhalte, bist du gezwungen einen neuen Skill zu erstellen, der seine Feeds von einer anderen Quelle bezieht.

Das führt dann eben dazu, dass es im deutschen Alexa Skills Store auf der Amazon-Seite über 400 Flash Briefings von WetterOnline* gibt.

WetterOnline Skills im Alexa Skills Store

Dies ist laut Entwickler aber vom „Erfinder“ so gewollt:

Dieses Vorgehen wurde uns damals tatsächlich vom „Erfinder“ empfohlen, weil Flash Briefing Skills ja keinen Zugriff auf User Location haben, viele Nutzer sich aber WetterOnline für die tägl. Zusammenfassung wünschten. „Normale“ Custom Skills kann man da ja leider nicht nutzen…

Christian P. Neuhaus auf Twitter

Im Alexa Skill Store der Alexa-App sieht es aber etwas aufgeräumter aus.

Inhalte von Alexa vorlesen lassen oder selbst einsprechen

Durch die starke Beschränkung der Nutzerinteraktion kannst du dich voll auf die Erstellung der Inhalte konzentrieren. Diese stehen hier eindeutig an erster Stelle. Eine wichtige Frage musst du dir vorher jedoch beantworten.

Möchtest du deine Inhalte von Alexa vorlesen lassen (Text-to-Speech) oder möchtest du sie selbst einsprechen. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

Für Text-to-Speech (TtS) sprechen folgende Punkt:

  • die Texterstellung benötigt weniger Technik
  • TtS benötigt weniger Speicherplatz auf dem Server
  • Inhalte können einfacher von unterwegs erstellt werden
  • du benötigst keine Erfahrung im Einsprechen von Texten

Für eigene Audioaufnahmen sprechen hingegen folgende Punkt:

  • menschliche Stimme ist persönlicher
  • höherer Wiedererkennungswert
  • du kannst besser mit unterschiedlicher Betonung spielen
  • mit (gesammelter) Erfahrung weniger Aufwand

Die Frage, ob die Inhalte von Alexa vorgelesen werden sollen oder von dir selbst, kondensiert dann auf die beiden Punkte „Einfachheit“ oder „Individualität“. Ich habe mich für den Skill „Tipp des Tages zur finanziellen Bildung“ für die Individualität entschieden.

Amazon hat es einem bei der Erstellung eines Flash Briefings schon so einfach gemacht, dass du die gewonnene Zeit gut in die Erzeugung der Inhalte investieren kannst. Gerade auch, da mit mehr Übung das Einsprechen der Tipps sogar schneller sein kann als die Texterstellung.

Ein Flash Briefing, welches nur von Alexa vorgelesen wird, hat noch einen weiteren gravierenden Nachteil. Da die Interaktion fast ausschließlich über das Medium Audio stattfindet, klingen alle TtS-Flash-Biefings gleich. Der Nutzer hat somit kaum eine Möglichkeit verschiedene Skills von einander zu unterscheiden. Du kannst also soviel Zeit und Kreativität in die Texterstellung investieren wie du möchtest. Wenn du die Feeds nicht selbst einsprichst (oder einsprechen lässt), wird der Nutzer keinen Unterschied zu anderen Flash Briefings bemerken. Damit wird er deine Mühe auch nicht honorieren. Aktuell fällt es dir über die Verwendung von echten Aufnahmen wesentlich leichter eine Beziehung zum Nutzer herzustellen.

Ich bin aber schon gespannt was die Zukunft bringt. Mit Alexa Emotions und Speaking Styles bringt Amazon Alexa bei der Aussprache etwas mehr Feingefühl bei. Eventuell können Text-to-Speech-Inhalte dadurch auf der Beziehungsebene Boden gut machen. Wir werden sehen. Die Entwicklung in diesem Bereich ist jedoch sehr spannend.

Wo du mehr erfahren kannst

Das soll es für heute gewesen sein. Möchtest du dich tiefer in das Thema Alexa Flash Briefing einarbeiten, dann kann ich dir für einen schnellen Einstieg die Amazon-eigene Seite Understand the Flash Briefing Skill API empfehlen. Ihr Fokus liegt eher auf der technischen Seite der Skill-Erstellung

Möchtest du jedoch alle wesentlichen Aspekte, inklusive der Feinheiten zur Inhaltserstellung, erlernen, dann kann ich dir den englischsprachigen und kostenlosen Video-Kurs Flash Briefing Formula von Dr. Teri Fisher empfehlen. Teri Fisher ist der Ersteller des erfolgreichsten kanadischen Flash Briefings Voice in Canada Flash Briefing (nicht in Deutschland nutzbar) – und das vom Start weg an. Außerdem hat er in diesem Jahr (Januar 2020) gleich mehrere Project Voice Awards gewonnen. Die Erfahrungen, die er gesammelt hat teilt er gerne mit der Voice First Community.

Hat euch dieser Beitrag gefallen oder habt ihr Verbesserungsvorschläge dann hinterlasst doch bitte einen Kommentar unter diesem Beitrag.


Bildnachweis

Titelbild by Andres Urena on Unsplash

Copyright © 2021 modbom

Theme von Anders Norén↑ ↑