modbom

Hörbuchvorstellung von „Als Selbst-Entwickler zu privatem und beruflichem Erfolg“

Bringt dich die Überschrift vielleicht ins Grübeln? Hörbuchvorstellung? Vielleicht denkst du dir: „Bisher habe ich hier doch nur Wasserstandsmeldungen zum Skill „Tipp des Tages zur finanziellen Bildung“ gelesen.“ Ja, da hast du recht. Und genau deshalb möchte ich mit der Vorstellung des Hörbuches von Als Selbst-Entwickler zu privatem und beruflichem Erfolg – Ein Gespräch mit Jens Corsson* etwas neues ausprobieren.

Seit Jahren nutze ich eigentlich jede sich mir bietende Gelegenheit, um Bücher oder Beiträge im Netz zu lesen. Wenn ich gerade nicht lesen kann, weil ich z.B. unterwegs bin, dann höre ich Hörbücher oder Podcasts.

Über die Zeit haben sich da einige Sachen angesammelt, die sich nachhaltig positiv auf mein Leben ausgewirkt haben. Ich glaube, dass diese Bücher, Podcasts oder sonstige Quellen auch dir weiterhelfen können, daher möchte ich sie dir nach und nach in diesem Blog vorstellen.

Das erste Buch, welches ich dir vorstelle ist ein Hörbuch. Ich selbst habe es vor ungefähr einem Jahr gehört und es hat großen Eindruck bei mir hinterlassen.

Das Hörbuch, von dem ich schreibe, heißt Als Selbst-Entwickler zu privatem und beruflichem Erfolg- Ein Gespräch mit Jens Corsson*. Es ist, wie der Titel verrät, von Jens Corsson und wurde 2006 im Verlag Campfire Audio veröffentlicht.

Mit diesem Hörbuch gibt Corsson dem Selbst-Entwickler vier „Werkzeuge“ an die Hand. Diese benötigt er, um erfolgreich durchs Leben zu schreiten. Die vier Werkzeuge sind Selbstbewusstheit, Selbstverantwortung, Selbstvertrauen und Selbstüberwindung.

Selbstbewusstheit

Das erste Werkzeug ist Selbstbewusstheit. Corsson geht hier ausführlich darauf ein, wie sehr sich die eigene Art zu denken auf dein Handeln auswirkt. Er zeigt typische Denkfehler auf und beschreibt welche Wirkung diese auf dich haben. Das Wissen darüber ist eine wichtige Grundlage, um dich persönlich weiterentwickeln zu können.

Selbstverantwortung

Fühlst du dich als Opfer? Als jemand, der von seiner Umgebung abhängig und getrieben ist? Corsson plädiert eindringlich darauf, dass du dich nicht selbst in die Opferrolle steckst. Ergreife das zweite Werkzeug und übernimm die Selbstverantwortung.

Wenn du jeden Tag in den „Saustall“ zur Arbeit gehen muss, dann bist folgerichtig auch du eine Sau. Niemand zwingt dich dazu jeden Tag in den Saustall zu gehen. Diese Entscheidung trifft niemand anderes für dich. Du entscheidest dich jeden Tag aufs Neue dafür.

Du könntest stattdessen aber auch einfach aufhören. In unseren Breitengraden wirst du damit ziemlich lange, ziemlich gut über die Runden kommen. Klar musst du Abstriche machen, aber du musst nicht mehr zu dieser „Schweinebande“ gehören. Aus irgendwelchen Gründen entscheidest du dich jeden Morgen dennoch für den Saustall. Vielleicht ist es doch nicht so schlimm?

Und wenn doch, dann sagt Corsson, übernimm endlich selbst die Führung. Überlasse nicht anderen die Verantwortung für dein Leben und Tun. Lasse dich nicht fremdsteuern.

Selbstvertrauen

Ein wichtiger Baustein des Selbstentwicklers ist Selbstvertrauen. Was bedeutet es sich selbst zu vertrauen. Das erklärt Corsson sehr aufschluss- und lehrreich. Ebenso gibt er Hilfestellungen, wie du dein Selbstvertrauen stärken kannst.

Die Basis besteht darin, dass du die dir selbst gegebenen Versprechen auch einhältst – auch in schwierigen Situationen. Wenn du das schaffst, dann weißt du, dass du dir vertrauen kannst. Dann kannst du große Ziele angehen. Denn schließlich ist auf dich Verlass.

Selbstüberwindung

Eine der Hauptgründe Dinge nicht anzugehen ist die „Vermeidung von Unlust und Schmerz“. Typische Phänomene sind:

  • nicht entscheiden wollen
  • Angst vor Konfrontation
  • Sorge vor Ablehnung

Durch diese Einstellung werden Entscheidungen nur verschleppt. Auf lange Sicht wird eine verschleppte Entscheidung aber umso teurer, umso länger du die Entscheidung hinauszögerst. Das gilt sowohl für berufliche, finanzielle aber auch für private Themen.

Daher „beginnt ein kluger Mensch eine große Sache wenn sie noch klein ist“.

Empfehlung

Ich selbst habe dieses Buch von jemandem Empfohlen bekommen, der es ebenfalls empfohlen bekam. Genau so kann ich dir nun dieses Hörbuch nur ans Herz legen.

Corsson schafft es mit viel Witz und anschaulichen Beispielen aus seiner langjährigen Coaching-Erfahrung dich dahingehend zu motivieren dein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Mit teils provokanten, aber nie herablassenden Fragen, gelingt es ihm auch immer wieder dich zum Nachdenken zu bringen.

Ich kann dir daher nur wärmstens empfehlen das Hörbuch Als Selbst-Entwickler zu privatem und beruflichem Erfolg – Ein Gespräch mit Jens Corsson* anzuhören. Es kann deiner Selbst-Motivation den entscheidenden Kick verpassen.

Die Entwicklung des Skills schreitet voran

Herzlich willkommen zu meinem ersten Beitrag im Jahr 2020. Es wird Zeit dich auf den aktuellen Stand bezüglich des Skills „Tipp des Tages zur finanziellen Bildung“ zu bringen. Die Entwicklung des Skills schreitet voran und ich habe einige entscheidende Weichen gestellt.

Skill-Name angepasst

Aufmerksame Leser werden es bemerkt haben: Ich habe den Namen des Skills leicht angepasst. Statt „modboms Tipps des Tages zur finanziellen Freiheit“ lautet der neue Name nun „Tipp des Tages zur finanziellen Bildung“.

Das hat vor allem drei Gründe. Zuerst einmal habe ich meinen Nickname „modbom“ aus dem Skill-Namen entfernt. Dieser hat keine offensichtliche Verbindung zu finanziellen Themen. Da ich auch für die Zukunft nicht plane einen stärkeren Bezug herzustellen, hat er nichts im Namen zu suchen.

Die kleine Korrektur von „Tipps“ zu „Tipp“ ist eigentlich nur eine Präzisierung. Es soll schließlich pro Tag nur einen Tipp geben und nicht mehrere – zumindest im Regelfall.

Zu guter Letzt habe ich eine inhaltliche Anpassung vorgenommen. Ich möchte die Inhalte des Skills nicht auf das Thema finanzielle Freiheit beschränken. Vielmehr liegt mein Fokus auf finanzieller Bildung im Allgemeinen. Mit dieser im Gepäck kann der Nutzer seinen Weg zu seinem persönlichen finanziellen Ziel selbst beschreiten. Da spielt es dann keine Rolle, ob er finanziell frei sein oder „nur“ seine Finanzen geregelt bekommen möchte.

Alexa Skill Typ gewählt

Wie du schon in Meine ersten Schritte einen Alexa Skill zu entwickeln erfahren konntest, bietet Amazon verschiedene vorgefertigte Rahmen für unterschiedliche Skill-Typen an, sogenannte Pre-Build-Models.

Eine meiner Aufgaben in den letzten Wochen bestand also darin eines dieser Pre-Build-Models als Basis für meinen Skills zu wählen

Für mich war dann relativ schnell klar, dass ein Tipp-des-Tages-Skill idealerweise vom Typ Flash Briefing ist.

Warum ein Flash Briefing Skill

Aber warum wird „Tipp des Tages zur finanziellen Bildung“ ein Flash Briefing Skill?

Folgende Punkte stechen heraus:

Flash Briefings sind besonders für kurze Nachrichten oder Informationen geeignet. Genau das sollen meine Tipps auch sein: prägnant und informativ

Die Beiträge von „Tipp des Tages zur finanziellen Bildung“ werden prägnant und informativ.

Außerdem kann der Nutzer Flash Briefings seiner „tägliche Zusammenfassung“ hinzufügen. Damit kann der Nutzer den „Tipp des Tages zur finanziellen Bildung“ in seine Tagesroutine einbauen und somit kontinuierlich sein Finanzwissen erweitern.

Da mein Skill keine besondere Nutzerinteraktion anbieten soll kann ich noch einen weitere großen Vorteil von Alexa Flash Briefings ausnutzen.

Sie bieten diese einfach gar nicht erst an.

Das PreBuild-Modell ist so konzipiert, dass du mit minimalem Aufwand einen Skill entwickeln und als Nutzer auch anwenden kannst. Im Grunde benötigst du nur einen Ort auf dem deine Inhalte, die Feeds, abgelegt werden. Diese müssen nach einem definierten Format für Alexa bereitgestellt werden. In der Skill-Erstellung musst du, neben Standardangaben, dann nur noch diesen Ort eintragen.

Da du keine Programmierlogik in deinen Skill einbauen kannst vereinfacht sich die Entwicklung des Skills enorm. Möchtest du aber ein Flash Briefing mit nur leicht modifizierten Inhalten anbieten, z.B. unterschiedliche Sprache oder standortabhängige Inhalte, bist du gezwungen einen neuen Skill zu erstellen, der seine Feeds von einer anderen Quelle bezieht.

Das führt dann eben dazu, dass es im deutschen Alexa Skills Store auf der Amazon-Seite über 400 Flash Briefings von WetterOnline* gibt.

WetterOnline Skills im Alexa Skills Store

Dies ist laut Entwickler aber vom „Erfinder“ so gewollt:

Dieses Vorgehen wurde uns damals tatsächlich vom „Erfinder“ empfohlen, weil Flash Briefing Skills ja keinen Zugriff auf User Location haben, viele Nutzer sich aber WetterOnline für die tägl. Zusammenfassung wünschten. „Normale“ Custom Skills kann man da ja leider nicht nutzen…

Christian P. Neuhaus auf Twitter

Im Alexa Skill Store der Alexa-App sieht es aber etwas aufgeräumter aus.

Inhalte von Alexa vorlesen lassen oder selbst einsprechen

Durch die starke Beschränkung der Nutzerinteraktion kannst du dich voll auf die Erstellung der Inhalte konzentrieren. Diese stehen hier eindeutig an erster Stelle. Eine wichtige Frage musst du dir vorher jedoch beantworten.

Möchtest du deine Inhalte von Alexa vorlesen lassen (Text-to-Speech) oder möchtest du sie selbst einsprechen. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

Für Text-to-Speech (TtS) sprechen folgende Punkt:

  • die Texterstellung benötigt weniger Technik
  • TtS benötigt weniger Speicherplatz auf dem Server
  • Inhalte können einfacher von unterwegs erstellt werden
  • du benötigst keine Erfahrung im Einsprechen von Texten

Für eigene Audioaufnahmen sprechen hingegen folgende Punkt:

  • menschliche Stimme ist persönlicher
  • höherer Wiedererkennungswert
  • du kannst besser mit unterschiedlicher Betonung spielen
  • mit (gesammelter) Erfahrung weniger Aufwand

Die Frage, ob die Inhalte von Alexa vorgelesen werden sollen oder von dir selbst, kondensiert dann auf die beiden Punkte „Einfachheit“ oder „Individualität“. Ich habe mich für den Skill „Tipp des Tages zur finanziellen Bildung“ für die Individualität entschieden.

Amazon hat es einem bei der Erstellung eines Flash Briefings schon so einfach gemacht, dass du die gewonnene Zeit gut in die Erzeugung der Inhalte investieren kannst. Gerade auch, da mit mehr Übung das Einsprechen der Tipps sogar schneller sein kann als die Texterstellung.

Ein Flash Briefing, welches nur von Alexa vorgelesen wird, hat noch einen weiteren gravierenden Nachteil. Da die Interaktion fast ausschließlich über das Medium Audio stattfindet, klingen alle TtS-Flash-Biefings gleich. Der Nutzer hat somit kaum eine Möglichkeit verschiedene Skills von einander zu unterscheiden. Du kannst also soviel Zeit und Kreativität in die Texterstellung investieren wie du möchtest. Wenn du die Feeds nicht selbst einsprichst (oder einsprechen lässt), wird der Nutzer keinen Unterschied zu anderen Flash Briefings bemerken. Damit wird er deine Mühe auch nicht honorieren. Aktuell fällt es dir über die Verwendung von echten Aufnahmen wesentlich leichter eine Beziehung zum Nutzer herzustellen.

Ich bin aber schon gespannt was die Zukunft bringt. Mit Alexa Emotions und Speaking Styles bringt Amazon Alexa bei der Aussprache etwas mehr Feingefühl bei. Eventuell können Text-to-Speech-Inhalte dadurch auf der Beziehungsebene Boden gut machen. Wir werden sehen. Die Entwicklung in diesem Bereich ist jedoch sehr spannend.

Wo du mehr erfahren kannst

Das soll es für heute gewesen sein. Möchtest du dich tiefer in das Thema Alexa Flash Briefing einarbeiten, dann kann ich dir für einen schnellen Einstieg die Amazon-eigene Seite Understand the Flash Briefing Skill API empfehlen. Ihr Fokus liegt eher auf der technischen Seite der Skill-Erstellung

Möchtest du jedoch alle wesentlichen Aspekte, inklusive der Feinheiten zur Inhaltserstellung, erlernen, dann kann ich dir den englischsprachigen und kostenlosen Video-Kurs Flash Briefing Formula von Dr. Teri Fisher empfehlen. Teri Fisher ist der Ersteller des erfolgreichsten kanadischen Flash Briefings Voice in Canada Flash Briefing (nicht in Deutschland nutzbar) – und das vom Start weg an. Außerdem hat er in diesem Jahr (Januar 2020) gleich mehrere Project Voice Awards gewonnen. Die Erfahrungen, die er gesammelt hat teilt er gerne mit der Voice First Community.

Hat euch dieser Beitrag gefallen oder habt ihr Verbesserungsvorschläge dann hinterlasst doch bitte einen Kommentar unter diesem Beitrag.


Bildnachweis

Titelbild by Andres Urena on Unsplash

Mein erster Alexa Skill – Fortsetzung

Dieser Beitrag ist die Fortsetzung zu Meine ersten Schritte einen Alexa Skill zu entwickeln. Ich fasse dir hier die Module 4 – 9 des Tutorials Training Course: Build an Engaging Alexa Skill zusammen.

Module 4: Collect Slots Turn-by-Turn

Du erinnerst dich sicher, dass du in Modul 3 eine erste lauffähige „Hello-World“-Version des Alexa Skills erstellt hast. Diese Version war noch nicht wirklich interaktiv. Das soll sich am Ende von Modul 4 ändern. In Modul 4 lernst du, wie du über Alexa fragen stellen kannst und wie du aus den gegebenen Antworten die relevanten Informationen erhältst.

Die wichtigen Stichworte sind auch hier utterance, intent und slot. Im Tutorial selbst wird genauer auf diese Begriffe eingegangen. Daher hier nur eine kurze Beschreibung, wie sie zusammenhängen.

Wie ist ein Alexa-Kommando aufgebaut?

Wenn du etwas zu Alexa sagst, dann ist dies eine utterance (Äußerung). Dies kann etwas ganz beliebiges sein. In der Regel verfolgst du mit dieser Äußerung aber eine Absicht. Diese Absicht wird intent genannt. Im Tutorial wirst du die „Absicht“ haben dem Beispiel-Skill deinen Geburtstag zu nennen. Einige Varianten von utterances dieses intents könnten sein:

  • „Ich bin am sechsten November Neunzehnhundertvierundsiebzig geboren.“
  • „Mein Geburtstag ist am 6.11.1974.“
  • „Sechster November Neunzehnhundertvierundsiebzig“
  • „Am 06.11.1974“
  • „Ich habe am 06. November Geburtstag.“
  • „Das geht dich nichts an.“

Dies ist nur eine kleine Auswahl an möglichen Antworten. Sie gibt einen guten Eindruck über die Komplexität der Spracheingaben. Ein guter Skill kann auf diese und weitere Antworten reagieren.

Für den Tutorial Skill benötigst du den Geburtstag. In der Developer Console kannst du nun für jede Beispiel-Äußerung Variablen an den Stellen einfügen, an denen die relevante Information enthalten ist. Diese Variablen werden slots genannt. Im Tutorial wird dir gezeigt, wie du an Stelle des Beispieldatums slots für den Tag, den Monat und das Jahr einfügst und wie du Alexa mitteilst, welche Information sich dahinter verbirgt.

In den Beispielen sind auch Äußerungen enthalten, die nicht alle oder gar keine erwartete Information enthalten. Im Tutorial lernst du auch, wie du in deinem Skill auf solche Ereignisse reagieren kannst. Der entscheidende Begriff ist Dialog Management. Wenn du die Fälle vorhersehen kannst, an denen Informationen unvollständig mitgeteilt werden, kannst du dein Dialog Modell so erstellen, dass der Skill die fehlenden Daten abfragt.

Am Ende dieses Modules kann dein Beispiel-Skill das Geburtsdatum erfragen und wiedergeben. Das Datum kann jedoch noch nicht gespeichert werden.

Module 5: Help Your Skill Remember with Persistent Attributes

In Module 5 erfährst du endlich, wie du Daten speichern kannst. Es wird kurz darauf eingegangen welche Arten der persistenten Datenhaltung unterstützt werden. Im Tutorial selbst wird dir gezeigt, wie du Amazon S3 einbindest.

Du wirst in diesem Abschnitt des Tutorials einige Änderungen am Code vornehmen. Zum Beispiel fügst du eine neue Bibliothek hinzu und du ergänzt den Code mit asynchronen Aufrufen, um die Geburtsdaten abzuspeichern und abzurufen. Desweiteren lernst du, wie du die gespeicherten Daten auch wieder löschen kannst. Das ist besonders während der Entwicklungs- und Testphase hilfreich.

Module 6: Enhance Date Accuracy with the Alexa Setting API

Jetzt kann der Beispiel-Skill dein Geburtsdatum erfragen und abspeichern. Bisher erfüllt der Skill aber noch keinen sinnvollen Zweck. Daher implementierst du in diesem Modul das eigentliche Feature: Die Anzahl an Tagen bis zu deinem nächsten Geburtstag auszugeben.

An und für sich ist die Umsetzung des Features nicht so schwierig. Du musst nur die Differenz des aktuellen Tages zu deinem nächsten Geburtstag berechnen. Im Falle des Alexa-SDKs stellt sich aber speziell die Abfrage des aktuellen Datums als etwas aufwändiger dar. Details kannst du im Tutorial selbst nachlesen.

Im Anschluss ist die Berechnung der Anzahl der Tage bis zum nächsten Geburtstag keine große Zauberei. Auch die Ausgabe über Alexa ist schnell erledigt. Im Tutorial-Code hat sich jedoch ein kleiner Fehler eingeschlichen. Ich möchte dir aber nicht den Spaß verderben, diesen Fehler selbst zu finden. Solltest du ihn nicht entdecken können, kannst du gerne einen Kommentar hinterlassen und ich werde dir einen Tipp geben.

Mit Abschluss des sechsten Moduls hast du auch den Programmieranteil des Tutorials beendet. Die letzten drei Module beschäftigen sich eher mit administrativen Aspekten.

Module 7: Finalize Your Skill

Die Erstellung des Codes ist nur ein Teil deiner Aufgaben, die nötig sind deinen Skill im Alexa Skills Store anbieten zu können.

Bevor du einen Skill wirklich für die Veröffentlichung freigeben kannst, musst du noch einige Angaben machen. Dazu zählen Beschreibungen und Bilder für die Vorschau im Alexa Skills Store. Fast noch wichtiger sind Angaben zum Datenschutz und rechtliche Regelungen.

In diesem Abschnitt musst du für das Alexa-Test-Team alle Anforderungen aufführen, die zwingend notwendig sind, um den Skill auszuführen. Dazu gehören spezielle Accounts genauso wie Hardwarevoraussetzungen.

Im letzten Teil des Moduls gibst du an, wer den Skill finden und nutzen können soll. Außerdem kannst du unter bestimmten Voraussetzungen einen Beta-Test starten.

Module 8: Certify and Publish Your Skill

Hast du alle Angaben im Modul 7 gemacht kannst du deinen Skill zertifizieren und abschließend veröffentlichen lassen. Aus Sicherheits- und Qualitätsgründen kannst du deinen Skill nicht ohne vorhergehende Prüfung durch Amazon in den Skills Store einstellen.

In Module 8 wird ziemlich ausführlich auf diesen Prozess eingegangen. Es wird auf verschiedene Checklisten verwiesen und der automatische sowie manuelle Teil der Freigabe erläutert. Außerdem wird beschrieben, was du bei der Aktualisierung deines Skills beachten musst.

Module 9: Wrapping Up & Resources

Damit ist das Tutorial an sein Ende angelangt. Im letzten Modul erfolgt die obligatorische Zusammenfassung und der Verweis auf weitere Ressourcen.

Abschluss

Ich fand das Tutorial sehr nachvollziehbar und logisch aufgebaut. Die Informationshappen sind gut zu verdauen. Teilweise hätten die Module etwas mehr in die Tiefe gehen können.

Besonders bemerkenswert fand ich in welch kurzer Zeit ein lauffähiger Skill erstellt werden kann. All das ohne große Vorbereitungen treffen zu müssen.

Etwas kurz gekommen ist des Situational Design. Zu dieser Entwurfsmethode werde ich in der nächsten Zeit noch das ein oder andere Tutorial durcharbeiten.

Wie immer werde ich dich hier und auf meinen Accounts der anderen Plattformen (siehe unten unter SOCIAL LINKS) auf dem Laufenden halten.


Bildnachweis

Titelbild von AlfredMuller auf Pixabay

Meine ersten Schritte einen Alexa Skill zu entwickeln

Seit meinem letzten Beitrag sind nun schon ein paar Tage ins Land gegangen. Die Zeit war geprägt durch reguläre Arbeit, Podcasts hören und Bücher lesen (Mindset aufbauen). Und natürlich versuche ich so viel Zeit wie möglich mit meiner Familie zu verbringen. Wie angekündigt habe ich aber auch meine ersten Schritte gemacht, einen Alexa Skill zu entwickeln.

Die ersten Schritte auf dem „Cake Walk“

Ich habe mir verschiedene Tutorials angesehen. Eines davon habe ich auch bis zum Ende durchgearbeitet. Bis ich wirklich loslegen kann werde ich aber noch einige Theorie-Stunden nehmen. Material gibt es ja genügend.

Das Tutorial, welches ich abgeschlossen habe, ist eines der Standard-Tutorials von Amazon. Es heißt Training Course: Build an Engaging Alexa Skill. In diesem Tutorial lernst du die relevanten Schritte, um deinen ersten kleinen Alexa Skill zu erstellen. Außerdem wird auch auf Datenschutzthemen sowie den Freigabeprozess eingegangen. Das finde ich bemerkenswert, da diese administrativen Anteile in den meisten Tutorials zu kurz kommen.

Ich fand das Tutorial sehr nachvollziehbar und logisch aufgebaut. Für meine Verhältnisse hätte es jedoch noch mehr in die Tiefe gehen können. Für die ersten Schritte ist es aber ausreichend. Und dennoch, die Zeitangaben pro Modul sind meiner Meinung nach nur einzuhalten, wenn man ohne großes Überlegen dem Tutorial stupide folgt. Alleine das Lesen dauert oftmals schon so lange, wie im Modul als Bearbeitungsdauer angegeben ist.

Die erste Entscheidung

Bevor du mit dem Tutorial richtig loslegen kannst, musst du schon die erste Entscheidung treffen: In welcher Programmiersprache möchtest du deinen ersten Alexa Skill schreiben. Das Tutorial selbst ist für Node.js ausgelegt. Es gibt jedoch auch einen Python-Kurs, der auf Github verfügbar ist.

Python kenne und beherrsche ich auch leidlich. Mit Node.js habe ich direkt noch keine Erfahrungen gesammelt. Da es aber auch „nur“ eine Laufzeitumgebung für JavaScript ist, sehe ich das nicht als Problem. Nachdem ich mich neben Wikipedia auf einigen anderen Seiten (educba.com, hackernoon.com, guru99.com) über die Vor- und Nachteile von Node.js bzw. Python schlau gemacht habe, habe ich mich für Node.js entschieden. Der ausschlaggebende Punkte war, dass Node.js für den serverseitigen Betrieb von Anwendungen optimiert ist. Das bedeutet, dass Node.js besonders für Anwendungen geeignet ist, die einen eher leichtgewichtigen Client besitzen, der hauptsächlich Benutzereingaben entgegennimmt und diese an einen Server weiterleitet. Erst auf dem Server finden die eigentlichen Aktivitäten statt.

Node.js is primarily used to build network programs such as Web servers.

Wikipedia

Marsch durch die Module

Im Folgenden möchte ich mit dir im Schnelldurchgang durch die ersten Module gehen. Diese Zusammenfassung ist kein Ersatz für das eigentliche Tutorial. Den Fokus setze ich eher auf Besonderheiten oder Dinge, auf die du Acht geben solltest.

Das Tutorial besteht aus neun Modulen. Die ersten beiden und letzten drei Module sind theoretischer Natur. In Modul drei bis sechs wird tatsächlich programmiert.

Module 1: Why Build Alexa Skills

Das erste Modul soll dich motivieren Skills zu entwickeln. Außerdem führt es dich in die unterschiedlichen Arten von Skills sowie den Erstellungsprozess ein.

Hier habe ich mir dann auch gleich einen geistigen Marker gesetzt. Für bestimmte, häufig erstellte Arten von Skills gibt es Vorlagen (Pre-Build Models), z.B. Musik Skills oder Video Skills. Auch für Kurznachrichten (Flash Briefing Skills) gibt es ein Pre-Build Model. Dieses könnte die Basis für meinen Skill „modboms Tipps des Tages zur finanziellen Freiheit“ darstellen.

Abschließend nennt es noch einige Voraussetzungen, die für die Durchführung des Tutorials erfüllt sein müssen. Auf jeden Fall benötigst du einen Account für die Alexa Developer Console. Solltest du schon einen Amazon-Account besitzen, z.B. für den Online-Marktplatz, kannst du ihn für die Anmeldung nutzen. Ansonsten erstellst du hier einfach einen neuen Account.

Im Anmeldeprozess für die Developer Console musst du noch einige Informationen angeben. Unter anderem werden auch Daten zu deinem Unternehmen (Company), wie Name, Anschrift E-Mail-Adresse etc., abgefragt. Da man dort etwas eintragen muss habe ich mein Blog als Unternehmen eingetragen. Auch wenn dies hier nur ein Hobby ist. Ich habe in der Anmeldung keine Stelle gefunden, in der ich angeben konnte, dass ich mich nur als Privatperson anmelde.

Module 2: Design an Engaging Voice User Interface

Im zweiten Modul werden Grundlagen für die Entwicklung eines Voice User Interfaces (VUI) erklärt. Das Modul geht dabei auf die Besonderheiten der sprachbasierten Interaktion ein. Außerdem werden wichtige Begriffe, wie utterances, intents, slots und interaction model erläutert. Dieser Teil hat mich dann ein bisschen an die Theorie von Grammatiken aus der theoretischen Informatik im Studium erinnert.

Ein zentrale Methode in der Entwicklung deines Skills ist das Situational Design. Diese Methode, richtig angewendet, hilft dir dabei für deinen Skill ein passendes Voice User Interface zu entwerfen. Situational Design ist deshalb so wichtig, da du bei sprachorientierten Anwendungen nicht einfach bekannte Methoden aus der Welt des Desktop- oder Mobile-Computings übernehmen kannst. Insbesondere nicht, wenn du das User Interface entwerfen möchtest. Situational Design soll hier Abhilfe schaffen.

Weiterhin gibt es in Modul 2 noch mehr Informationen darüber, wie ein gutes Voice User Interface aufgebaut sein sollte. Es werden auch noch fünf Best Practices vorgestellt.

Module 3 – Create a Skill in Five Minutes

Jetzt ist aber Schluss mit dem Vorgeplänkel. Wir greifen zur Tastatur und erstellen unseren ersten wirklich lauffähigen Alexa Skill.

Hier benötigst du den Zugang zur Alexa Developer Console. Solltest du dich jetzt anmelden, landest du nicht auf der Developer Console für deine Alexa Skills, sondern auf dem Dashboard für verschiedene Amazon Dienste, wie z.B. Amazon Alexa oder dem Amazon Appstore. Um zur Developer Console für Alexa Skills zu gelangen musst du den im Bild hervorgehoben Link anklicken.

Danach geht aber alles seinen Gang, ohne große Überraschungen. Der „Hello World“ Skill ist schnell erstellt. Das einzige Problem, welches ich hatte, trat erst beim Testen auf.

Alexa Skill testen

Die Developer Console bietet dir die Möglichkeit deinen Skill direkt über den Browser zu testen. Dazu kannst du entweder deine Kommandos – utterances bzw. Äußerungen – per Tastatur oder per Sprache eingeben. Im Grunde funktioniert die Bedienung genauso, wie über ein echtes Hardware-Device, z.B. einen Echo-Dot. Der einzige Unterschied ist, dass du auf das wake word „Alexa“ verzichten kannst. Das ist auch ganz gut so. Sonst guckt dich deine Alexa zu Hause wahrscheinlich komisch an.

Möchtest du die Spracheingabe nutzen, dann musst du deinem Browser die Rechte zu Verwendung des Mikrofons erteilen (i.d.R. kommt eine Abfrage) und bei jedem Befehl das Mikrofon-Symbol neben der Befehlszeile gedrückt halten (siehe Bild).

Meine ersten Versuche sind dann jedoch kläglich gescheitert. Egal ob ich mein utterance eingetippt oder gesprochen habe, es gab nur einen kurzen Fehlerton. Auch Variationen, wie „open cake walk“, „open Cake Walk“, „alexa, open cake walk“, etc. führten nicht zum Ergebnis. Dieses Problem trat gelegentlich auch in späteren Modulen auf. Leider war dieses Verhalten nicht reproduzierbar, so dass ich die Ursache nicht finden konnte. Nach einigem rumprobieren hat es dann doch immer wieder funktioniert und ich konnte, im Fall Module 3, die Antwort: „Hello! Welcome to Cake Walk. That was a piece of cake! Bye!“ hören.

Es war natürlich ein tolles Gefühl, diesen Skill erfolgreich erstellt und getestet zu haben. Ich war dann auch überrascht so schnell mit meinen ersten Schritten, einen Alexa Skill zu entwickeln, voranzukommen. Normalerweise bin ich es gewohnt eine ganze Entwicklungsumgebung mit zahlreichen Bibliotheken zu installieren. Das Einrichten solcher Umgebungen dauert dann schon gerne einen halben Tag. Hier habe ich es doch tatsächlich unter einer Stunde geschafft – und das inklusive der theoretischen Mini-Einführung.

Gerne weiter so.

Fortsetzung im nächsten Beitrag

An dieser Stelle werde ich nun aber eine Pause in meiner Zusammenfassung machen. Sie ist schon jetzt länger geworden als gedacht. Daher muss ich dich leider etwas auf die Folter spannen.

Ich hoffe du bleibst neugierig und wirst auch zur Fortsetzung meiner ersten Schritte einen Alexa Skill zu entwickeln reinschauen.

Halte dich doch in der Zwischenzeit über Twitter, Facebook und Instagram auf dem Laufenden.


Titelbild by Pexels from Pixabay

Ein Alexa Skill zum Thema finanzielle Bildung

Im letzten Blogbeitrag habe ich es schon angedeutet. Mein erstes Projekt, welches ich hier vorstelle, wird ein Alexa Skill zum Thema finanzielle Bildung sein.

Warum einen Alexa Skill?

Vor ca. zwei Jahren haben wir uns einen Echo Dot zugelegt. Als Star Trek Fan der zweiten Generation bin ich schon immer davon begeistert gewesen, wie die Besatzung dem Schiffscomputer Anweisungen per Sprache gegeben hat. (Es gibt übrigens auch ein paar passende Skills für Star Trek Fans*)

Daher wollte ich von Anfang an wissen, wie man einen Alexa Skill entwickelt. Als damals gerade frisch gewordener Papa und Vollzeit beschäftigter Angestellter fehlte mir jedoch die Zeit, mich intensiver damit zu beschäftigen.

Zufälligerweise wurde ich jedoch vor kurzem auf das Hörbuch „Crushing It!*“ (ja, die Fortsetzung von „Crush It!“) von Gary Vaynerchuk aufmerksam.

Dieses Buch enthält zwei Kernaussagen. Die erste Kernaussage ist die, dass der Schlüssel zum Erfolg darin liegt, dich mit den Dingen zu beschäftigten, die dir am meisten Spaß machen. Die Dinge, die dich wirklich interessieren. Und du musst dich mit ihnen wirklich hartnäckig und zielstrebig beschäftigen. Es muss zu deiner Passion werden. Dann stellt sich irgendwann der Erfolg automatisch ein.

Die zweite Kernaussage, die Gary Vaynerchuk besagt, dass du den Prozess verstärken kannst, wenn du aus deiner Person mithilfe deiner Passion eine Marke erschaffst. In der heutigen Zeit bietet dir das Internet mit seinen zahlreichen Plattformen die besten Voraussetzungen, um dies zu erreichen.

Ein Teil des Buches besteht dann auch darin, die vielversprechendsten Plattformen näher zu beschreiben und Strategien zu nennen, wie du das Beste aus den jeweiligen Plattformen herausholen kannst. Eine der dort vorgestellten Plattformen ist Alexa.

Beim hören des Kapitels zu Alexa ist mein Interesse, die Skill-Entwicklung zu lernen, wieder geweckt worden.

Was einen erfolgreichen Alexa Skill ausmacht

Der Kerntipp für einen erfolgreichen Skill besteht darin, eine Anwendung zur Verfügung zu stellen, die der Nutzer in seiner morgendlichen oder abendlichen Routine einbauen kann. Klassische Beispiel sind Nachrichten, Wetterbericht oder Verkehrsinformationen.

Auch Skills der Kategorie „Tipps des Tages“ gehören dazu. Wichtig ist, dass sie nicht viel Nutzerinteraktion benötigen und nicht viel Zuhörzeit verlangen.

Für die Umsetzung meiner Idee gelten also grob folgende Anforderungen:

  1. Wenig Nutzerinteraktion
  2. Kurze „Laufzeit“ pro Aufruf
  3. Es muss einfach umzusetzen sein, da ich noch keine Erfahrungen mit der Entwicklung eines Alexa Skills habe
  4. Inhalte für die Idee sollte ich aus meinem Alltag ableiten können, da ich nicht die Zeit aufbringen kann, mich in ein weiteres neues Thema einzuarbeiten

Warum das Thema finanzielle Bildung?

Ich beschäftige mich aktuell sehr intensiv damit, mein Wissen über Finanzen und dem Aufbau von Vermögen zu erweitern. Ich habe zwar das Geld nicht sinnlos zum Fenster herausgeworfen. Dennoch ist es irgendwie doch durch meine Hände gerieselt. Mit der Geburt unseres Sohnes hat sich mein Blick auf Finanzen geändert und ich musste feststellen, dass ich noch einiges zu lernen habe.

Ich habe also einmal gesucht, wie viele deutschsprachige Skills es zum Thema „finanzielle Bildung“ gibt: 0 Ergebnisse

Angeregt durch die Lektüre des Buches habe ich bei Amazon nach deutschsprachigen Skills zum Thema „finanzielle Bildung“ gesucht. Es gab keinen einzigen Treffer. Auch unter anderen Suchbegriffen bin ich nicht wirklich fündig geworden. Wenn du nach „finanzielle Freiheit“ suchst, findest du einen Podcast. Erst unter dem Schlagwort „Finanzen“ sieht es besser aus. Dort findest du aber hauptsächlich Treffer zu Nachrichten aus der Welt des Geldes und Aktien, einige Skills von Banken und die ein oder andere Informationsquelle zu Krypto-Währungen.

Dann bin ich doch noch fündig geworden: Es gibt den Finanzmichel*, dessen Schwerpunkt aber eher auf Versicherungen liegt, und einen Skill des Investment Punks*. Auch dieser Skill geht in seiner Umsetzung einen anderen Weg, als es mir vorschwebt. Wenn ich nichts übersehen habe, war es das dann aber auch schon.

Eigentlich wollte ich nichts zum Thema finanzielle Bildung machen, da es doch schon viele Informationsquellen dafür gibt, speziell im Internet. Diese offensichtliche Lücke an hilfreichen Alexa Skills zum Thema finanzielle Bildung kann ich jedoch nicht so einfach ignorieren.

Einen weiteren Vorteil bringt es für mich auch noch mit – auf diese Art und Weise bekomme ich eventuell noch einen anderen Zugang zum Thema und kann damit mein Gelerntes weiter festigen.

Die Idee ist geboren

So ist die Idee für den Alexa Skill zum Thema finanzielle Bildung geboren. Der aktuelle Arbeitstitel lautet „Alexas modboms Weg in die finanzielle Freiheit“„modboms Tipps des Tages zur finanziellen Freiheit“.

Doch wie sieht die Idee konkret aus?

Der Skill „Alexas Weg in die finanzielle Freiheit“ nennt jeden Tag einen neuen „Tipp des Tages“ zum Thema finanzielle Bildung

Um es in einem Satz zu sagen: Dieser Skill nennt jeden Tag einen neuen „Tipp des Tages“ zum Thema finanzielle Bildung.

Das ist für den Start die Hauptanforderung des Skills. Darauf basierend werden sich schnell weitere Anforderungen ableiten. Eventuell stellt sich auch heraus, dass diese Anforderung noch angepasst werden muss. Dennoch wird sie der Ausgangspunkt meiner nächsten Schritte sein.

Bevor ich nun wirklich loslegen und dir zeigen kann, wie ich die Idee konkret umsetze, muss ich mir zuerst die Grundlagen der Skill-Entwicklung aneignen. In den nächsten Postings werde ich dir also verraten, welche Quellen ich genutzt habe und wie gut sie mir beim Erlernen der Grundlagen behilflich waren.

In der Zwischenzeit werde ich dir auf meiner Facebookseite und über meinen Twitteraccount regelmäßig kleinere Updates geben.

Bis dahin bleibt gespannt und schaut wieder vorbei.


Bildnachweis

Titelbild by congerdesign from Pixabay

Was du von diesem Blog erwarten kannst

Das ist er nun. Mein erster Beitrag.

Zuerst einmal möchte ich mich bei dir bedanken. Noch ist nicht viel in diesem Blog zu lesen. Trotzdem bist du hier und siehst dir die ersten Inhalte an.

In diesem Beitrag möchte ich dir kurz vorstellen, was du in Zukunft von diesem Blog erwarten kannst.

Ideen werden Wirklichkeit

Es macht mir Spaß darüber nachzudenken, wie Probleme aus der Welt geschafft werden können oder wie ein bestimmtes Ziel erreicht werden kann. Oftmals schießt mir auch schnell eine Idee in den Kopf. Dennoch – ich muss gestehen – setze ich davon viel zu wenig in die Tat um.

Das soll sich von nun an ändern.

Ich möchte meine Ideen nicht nur in irgendeine Liste schreiben, in die ich keinen Blick mehr werfe. Ich möchte sie an die Oberfläche bringen. Mit allem, was dazu gehört.

Ich möchte dir die Ideen vorstellen, sie mit dir diskutieren, dir über Fortschritte und Probleme berichten. Ich möchte dir zeigen, wie ich mich an die Dinge herantaste und was ich dabei lerne.

Ich möchte dich also daran teilhaben lassen, wie ich meine Ideen Wirklichkeit werden lasse. Dabei möchte ich dir helfen, deine eigenen Ideen zu verwirklichen.

Was erwartet dich hier noch?

Ich werde dich in diesem Blog in regelmäßigen Abständen über die aktuellen Entwicklungen meiner Ideen informieren. In der Anfangszeit versuche ich ein bis zwei Beiträge im Monat zu posten und diese so aktuell wie möglich zu halten.

Da ich jedoch auch einen interessanten und ausfüllenden Vollzeitjob habe und die Ideen sowie dieses Blog in meiner Freizeit weiterentwickle, kann durchaus ein kleiner zeitlicher Versatz entstehen.

Wenn du an tagesaktuelleren Informationen interessiert bist, dann lade ich dich ein, auch auf meinen Blog-Profilen auf YouTube, Facebook und Twitter vorbei zu schauen.

Zusätzlich zu den Artikeln über konkrete Projekte werde ich auch den einen oder anderen Beitrag zu allgemeineren Themen verfassen. Diese befassen sich unter anderem mit den Fragen:

  • Wie entwickelst du neue Ideen?
  • Wie setzt du Ideen effektiv in die Tat um?
  • Welche Werkzeuge helfen dir dabei?
  • Welche Bücher, Podcasts, Blogs etc. kannst du zur Vertiefung nutzen?

Möchtest du darüber hinaus etwas über mich erfahren dann ließ doch einfach über mich nach.

Warum mache ich das?

Einen Grund habe ich dir ja schon genannt. Ich möchte mehr meiner Ideen in die Tat umsetzen. Ein erster Schritt besteht darin, so vielen Menschen wie möglich davon zu erzählen. Und wo erreiche ich mehr Menschen als im Internet?

Außerdem bin ich fest davon überzeugt, dass die öffentliche Auseinandersetzung mit neuen Ideen immer zu einem positiven Ergebnis führt. Auch die Auseinandersetzung mit meinen Ideen.

Sei es dadurch, dass deine Anregungen helfen etwas noch besseres aus der ursprünglichen Idee zu machen, oder dadurch, dass ich dir Beispiele gebe, wie du deine Ideen selbst voranbringen kannst.

Es kann aber auch sein, dass sich die Idee als ein Hirngespinst entpuppt oder dass sich mein Vorgehen als falsch erweist. Dann kannst du das hier auch nachlesen und diesen Fehlern aus dem Weg gehen.

Am meisten würde ich mich aber freuen, wenn du gefallen an der Idee findest und dich an der Umsetzung beteiligen möchtest. Das können einfache Kommentare zu den Artikeln sein oder sogar dadurch, dass wir gemeinsam an der Umsetzung arbeiten und aus einer Ein-Mann-Idee somit ein Mehr-Personen-Projekt wird.

Was sind das nun für Ideen?

Image by TeroVesalainen from Pixabay

Jetzt habe ich dir schon eine Weile von „meinen Ideen“ berichtet. Du stellst dir wahrscheinlich schon die Frage, was das denn nun für Ideen sind? Von welchen wirst du hier als erstes lesen können?

Die Ideen selbst sind inhaltlich weit gestreut. Meist geht es um die Lösung eines Problems, vom dem ich direkt betroffen bin oder von dem mir erzählt wurde.

Im weitesten Sinne haben sie oft mit Software oder dem Internet zu tun, da in meinen Gedanken zur Problemlösung häufig eine App, eine Webseite, ein Programm, ein Algorithmus oder ähnliches auftaucht.

Womit werde ich beginnen?

In der Anfangszeit werde ich zwei Fragen verfolgen.

Die erste Frage beschäftigt sich mit finanzieller Bildung und finanzieller Freiheit.

Die zweite Frage ist daraus entstanden, dass ich lernen möchte, wie ich einen Alexa-Skill entwickeln kann.

Meine Idee besteht nun darin beide Fragen zu kombinieren. Ich werde einen Alexa-Skill entwickeln, welcher in das Themengebiet finanzielle Bildung und finanzielle Freiheit passt.

Mehr dazu werde ich dir in einem der nächsten Posts genauer vorstellen.

Das Blog als Idee

Im Grunde genommen ist dieses Blog ebenfalls aus solch einer Idee entstanden. Es ist aus folgenden Fragen heraus entstanden:

  • Wie kann ich mehr meiner Ideen umsetzen?
  • Wie komme ich in Kontakt mit Menschen, die sich für meine Ideen interessieren?
  • Und vor allem: Wie kann ich meine Erfahrungen so weitergeben, dass andere auch etwas davon haben?

Da dies mein erstes Blog ist, wirst du hier dementsprechend auch den einen oder anderen Beitrag zur Entwicklung des Blogs finden.

Neugierig?

Eventuell bist du jetzt etwas unentschlossen und wartest auf die ersten Beiträge, um besser einschätzen zu können, was dich hier erwartet.

Möglicherweise bist du aber auch skeptisch und du fragst dich, was das ganze hier soll.

Im Idealfall habe ich dich aber neugierig gemacht und du wartest gespannt darauf, was hier in der nächsten Zeit passieren wird.

Aber unabhängig davon, was auf dich zutrifft. Ich freue mich dich in diesem Blog oder auf YouTube, Facebook sowie Twitter wiederzusehen. Ich bin ebenso gespannt auf deine Meinung in Kommentarform oder per E-Mail.

Bis dahin mit besten Grüßen
Manuel


Bildnachweis

Titelbild by William Iven from Pixabay

Wie Ideen Wirklichkeit werden

Herzlich Willkommen auf meinem Blog modbom – Wie Ideen Wirklichkeit werden.

Hier wirst du Artikel finden, in denen ich dir, am Beispiel meines Vorgehens, Wege aufzeigen werde, wie du deine eigenen Ideen Wirklichkeit werden lässt.

modbom – Wie Ideen Wirklichkeit werden ist noch in der Aufbauphase. Daher wirst du hier und auf den benachbarten Plattformen aktuell nur wenige Beiträge finden. Daher bitte ich dich um etwas Geduld.

Behalte deine Neugierde und du kannst direkt dabei sein, wie dieses Projekt wächst.

Möchtest du nun mehr über meinen Blog und meinen Ideen erfahren, dann lade ich dich ein regelmäßig hier vorbeizuschauen.

Besuche auch meine Profile auf YouTube, Facebook und Twitter.

Natürlich kannst du mich auch per Mail info@modbom.de anschreiben.

Ich wünsche dir nun viel Spaß beim Anschauen dieses Blogs.

Copyright © 2020 modbom

Theme von Anders Norén↑ ↑